Mittwoch, 21. Januar 2015

Gewinnspiel-Auslosung zum Buch von Samantha Young

Ja, ja! Ich weiß, eigentlich sollte die Auslosung bereits gestern Abend stattgefunden haben. Da allerdings kam etwas dazwischen, also nun heute früh. Gewonnen hat die Nummer drei. Cora Gehrig, herzlichen Glückwunsch und viel Freude mit dem Buch. Ich werde es gleich mit in die Post geben und hoffe, dass das Buch dann in den nächsten Tagen bei dir ankommt.

Natürlich würde ich mich auch freuen, wenn du mir schreiben würdest, wie dir das Buch gefallen hat. Wobei ich natürlich hoffe, dass der ebenso gut gefallen wird wie mir.

Freitag, 16. Januar 2015

Oscar und BAFTA Nominierung für Anthony McCartens Drehbuch zu "Die Entdeckung der Unendlichkeit"

Anthony McCarten schrieb das Drehbuch zu Theory of Everything/Die Entdeckung der Unendlichkeit über das Leben von Stephen Hawking. Zudem ist er Mit-Produzent.
Nach der Auszeichnungen bei den Golden Globes für »Bester Schauspieler« (Eddie Redmayne) und »Beste Filmmusik« (Johann Johannsson) am 11.1.2015 ist der Film auch mehrfach für die BAFTA (British Academy of Film and Television Arts) Awards und den OSCAR nominiert:
10 BAFTA-Nominierungen – Preisverleihung am 8.2.2015, u.a. Anthony McCarten für Bestes Drehbuch
5 OSCAR-Nominieringen – Preisverleihung am 22.2.2015, u.a. Anthony McCarten für Bestes Drehbuch
Regie: James Marsh. Mit Felicity Jones, Eddie Redmayne, Emily Watson. Produktion: Working Title Films. Verleih: Universal Pictures.
Seit dem 25.12.2014 im Kino.
Anthony McCarten ist der erfolgreiche Autor der beiden Romane  "Englischer Harem" und "Funny Girl".

Mittwoch, 14. Januar 2015

#Gewinnspiel + #Rezension: "Scotland Street - Sinnliches Versprechen" von Samantha Young...

… gehört definitiv in das Genre "New Adult". Die neue Serie von Samantha Young lernte ich nun dank hallimash kennen. Anfangs fragte ich mich, was New Adult überhaupt für ein Genre ist. Schließlich heißt New Adult nichts anderes als neuer Erwachsener. Somit könnte man eigentlich alles oder auch nichts diesem Genre zuordnen, tatsächlich handelt es sich aber in all den Büchern dieses Genres um Liebesromane. Liebesromane mit jungen Erwachsenen, die die erste Liebe bereits erlebt haben, oftmals negative Erfahrungen gesammelt haben und nun in gewisser Weise auf der Suche nach der einzig wahren großen Liebe sind.
Samantha Youngs aktuelle Serie „Edinburgh Love Series" ist, wie ihr euch sicher denken könnt,  in Edinburgh angesiedelt. Bei "Scotland Street" handelt es sich um den fünften Teil der Serie und außerdem um einen Liebesroman, mit sozialkritischen Hintergrund, einer echten Prise Erotik und absolut nah an der Zielgruppe.Zunächst einmal wurde ich auf den Klappentext aufmerksam, dieser sprach mich, die sonst eigentlich recht selten Liebesromane liest, an, dass offensichtlich so war, dass das klassische Happy End nicht zu erwarten war. Zumindest jedoch erschien mir dieses Buch nicht so vorhersehbar wie manch anderes aus dem Genre Liebesroman.
”Sie hat mit der Liebe abgeschlossen. Er hat sie gerade erst entdeckt.
"Nicht schon wieder ein Bad Boy!" Als Shannon MacLeod zum ersten Mal Cole Walker sieht, weiß sie, dass Ärger in der Luft liegt. Cole ist an beiden Armen tätowiert, extrem selbstbewusst und heiß wie die Hölle. Und was noch schlimmer ist: Er ist ihr neuer Boss. Dabei sollte der Job als Assistentin der Anfang eines neuen Lebens werden. Ein Leben ohne Bad Boys, ohne Schmerz, ohne bittere Enttäuschungen. Shannon zeigt ihm die kalte Schulter. Womit sie nicht gerechnet hat, ist ein Mann, der es ernst mir ihr meint. Und der es hasst, wenn man ihm mit falschen Vorurteilen begegnet. Wird Cole ihr trotzdem eine Chance geben?
Sexy und verboten gut - Samantha Youngs "Edinburgh Love Stories"!” (amazon.de)
Mit dem Wissen um mein eigenes Desinteresse am klassischen Liebesroman, begann ich also einen Liebesroman zu lesen. Dieser bot zwar aufgrund seines sozialkritischen Hintergrunds auch noch ein paar weitere Elemente, jedoch war ich skeptisch und doch machte mich dieser Roman neugierig, denn es klang so anders als all die anderen Liebesromane, die ich bisher gelesen habe.
Tatsächlich fand ich in den Roman sehr schnell hinein und doch muss ich zugeben, dass ich mich nicht von Anfang an mit der Geschichte warm wurde. Dieses änderte sich jedoch mit Verlauf des Buches immer mehr und tatsächlich war ich nach den ersten Kapiteln schnell in der Geschichte.
Die Geschichte rund um Shannon und Cole zog mich gerade mit ihrer erotischen Spannung schon sehr stark in ihren Bann. Denn ein leichtes Knistern war praktisch seit ersten Begegnung zwischen ihnen zu spüren und doch ist die Geschichte keinesfalls so eindeutig, dass man jetzt vorhersehbar bezeichnen könnte. Weshalb ich mittlerweile sagen muss, dass mir das Buch sehr gut gefallen hat.
Ich werde zwar auch zukünftig nicht unbedingt viele Romane dieser Art lesen, sie jedoch auch nicht auf schärfste verurteilen.
An dieser Stelle möchte ich euch bitten, selbst entscheiden ob ihr einen Liebesroman dieser Art (also New Adult) lesen wollt. Als besondere Überraschung für euch werde ich ein ungelesenes Exemplar an dieser Stelle verlosen. Wer Interesse hat muss mir lediglich die folgende Frage beantworten:

„Warum wollt ihr dieses Buch unbedingt lesen? Was fasziniert euch an diesem Genre?“

Teilnehmen könnt ihr bis zum 19. Januar 2015. Ich verwende nur innerhalb Deutschlands. Die Auslosung findet am Abend des 20. Januar statt. Dann wird auch der Gewinner bekannt gegeben.
Wer an der Verlosung teilnehmen möchte sollte mir auch seine Adresse per E-Mail zusenden. Dann kann ich das Buch direkt an die Gewinnerin senden.
Warum ich von einer Gewinnerin schreibe? Nun, die Frage stellt sich für mich eigentlich gar nicht, denn ich gehe davon aus, dass bei diesem Gewinnspiel hauptsächlich Frauen teilnehmen werden. Sollte sich doch ein Mann in den Lostopf verirren, würde mich das schon sehr wundern, aber natürlich haben auch Männer die Chance an meinem Gewinnspiel teilzunehmen.
Alle die kein Losglück haben und es trotzdem lesen möchten: Es gibt das Buch auch bei Thalia und anderen Buchläden zu kaufen. Wer erst mal einen Blick in die Leseprobe werfen möchte wird hier fündig!


Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Samstag, 10. Januar 2015

Über „Drei Tage Manhattan – Begleitung gesucht“ …

… von Tasmina Perry habe ich euch schon etwas in dem Leseeindruck erzählt. Nun folgt meine Rezension zu diesem Buch, das mich doch nachdrücklich sehr beeindruckt hat.
In dem Buch „Drei Tage Manhattan – Begleitung gesucht“ begleiten wir Amy und Georgia auf einen mehrtägige aber doch sehr kurze Reise raus aus London hinein nach Manhattan.
Amy ist Anfang 20, hat große Pläne, aber eigentlich nicht das Durchhaltevermögen, diese auch umzusetzen. Georgia ist Anfang 70, hat ihr Leben eigentlich schon gelebt und doch ist sie unglücklich und irgendwie einsam.
Über eine Anzeige lernen sich die beiden sehr ungleichen Frauen kennen Georgia sucht eine Reisebegleitung, Amy sucht Abwechslung, sie flüchtet vor ihrem Liebeskummer und sehnt sich nach nichts anderem als ihre Familie, die jedoch lebt gar nicht in London, sondern in Manhattan. Der Flug dahin ist viel zu teuer für Amy, weshalb sie auf das Angebot von Georgia nur sehr gerne eingeht, denn so erhält sie die Möglichkeit ihre Familie an Weihnachten zu besuchen.

Samstag, 3. Januar 2015

Positiv überrascht bin ich von „Drei Tage Manhattan – Begleitung gesucht“…

… von Tasmina Perry. Der Grund für meine positive Überraschung ist schnell gefunden, denn das Buch erzählt einen eigentlich alltäglichen Umstand. Trotzdem fand ich es bislang keinesfalls langweilig, langatmig oder sonst irgendwie unpassend, sondern eher im Gegenteil. Das Buch faszinierte mich bis dato auf eine selten dagewesene Weise.
Es gibt wenige Bücher, die einem noch nach Jahren in Erinnerung bleiben werden, doch bei diesem hier bin ich mir sicher, dass dieses ein recht prägendes Belletristik-Buch ist.
Es ist schwer in Worte zu fassen, warum ich dieses Buch als prägend und in gewisser Weise auch als ergreifend ansehe, denn eigentlich macht es ja nichts anderes als aus dem Leben zweier Frauen zu erzählen, die unterschiedlicher nicht sein können.
Die eine, Jung, Tänzerin und vielleicht ein wenig naiv, aber keinesfalls dumm, die andere, eine ältere Dame, ehemals Geschäftsfrau mit viel Lebenserfahrung und ausgezeichneter Bildung. Die Unterschiede könnten kaum größer sein und doch werden die beiden Frauen so etwas wie Freundinnen.
Obwohl ihre Lebensläufe so unterschiedlich sind, gelingt es der einen wie auch der anderen etwas aus ihrem dreitägigen Aufenthalt in Manhattan mitzunehmen. Dieses mitnehmen erscheint mir jedoch auf gar keinen Fall materialistisch, sondern mehr im Bezug auf Empathie und Menschlichkeit.
Vielleicht kennen einige von euch des Zitat von Ellenor Roosevelt: „No one can make you feel inferior without your consent.“ Dieser Satz, der mir schon vor einigen Jahren einmal über den Weg lief, prägt auch dieses Buch in bemerkenswerter Weise.
Dieser kurze Beitrag soll keinesfalls als Rezension dienen, sondern stellt lediglich einen ersten Eindruck über meine Wahrnehmung des Buches dar. Ich möchte euch auf ein Buch hinweisen das mich auf besondere Weise angesprochen und fasziniert hat. Bis dato.

Related Posts with Thumbnails